Coaching

Ein paar Worte vorab

Coaching lässt sich nicht verordnen. Coaching kann man anbieten, vorschlagen, empfehlen (sogar wärmstens); nehmen muss man es sich selbst. Der Impuls und die Bereitschaft dazu kommen von innen.
Coaching muss man wollen. Doch um es zu wollen, muss man es kennen.
Coaching kann wunderbar unterstützend sein.
Nur: Um zu verstehen, was das heißt, muss man es selbst erfahren, erlebt haben.
Wer Coaching nicht kennt, für die oder den bleibt es eine Option mit vielen Fragezeichen. Es braucht ein wenig Mut, um den Schritt zu tun und sich ein Coaching zu nehmen - doch nur beim ersten Mal.
Der Schritt lohnt sich. Bestimmt.



Ich gebe Coaching

als

 

Mein besonderer Schwerpunkt:
einmaliges Coaching (meist von 2 Stunden) aus aktuellem Anlass:
Eine wichtige Entscheidung steht an.
Man steckt fest; man weiß nicht mehr weiter; man hadert mit sich.
Eine Problemsituation soll endlich verändert werden.
Ein bevorstehendes wichtiges Ereignis lässt nicht mehr ruhig schlafen.
Man kommt einfach nicht klar mit einer bestimmten Rolle, einem Problem,
einem Anspruch, einer Anforderung, einer Situation, einer bestimmten Person.
Man will "durchatmen" und sich innerlich und äußerlich sortieren.

 

Meine Empfehlung für Coaching-Unerfahrene:
Probieren Sie es aus. Nehmen und gönnen Sie sich bei nächster Gelegenheit einfach einmal ein Coaching.
Die nächste Gelegenheit erkennen Sie z.B. daran, dass es etwas gibt, was Sie in Ihrem Kopf und Herzen hin- und herwälzen, ohne zu einem Ergebnis oder einer Lösung zu kommen.

Lassen Sie sich überraschen, wie Coaching Ihnen ganz pragmatisch hilft, das innere Durcheinander zu verstehen, es zu ordnen, Ihr Wollen zu klären, Lösungen und Möglichkeiten zu entdecken und schließlich wieder klar zu sehen, was Ihr Weg und was zu tun ist.